na, ja eigentlich nicht so richtig, da ich auf Anraten meiner  Freundin Selma, den Tag der offenen Tür kurzerhand vom Arbeitszimmer in den Garten verlegt habe. Und das war eine goldrichtige Entscheidung.
Morgens schon strahlte die Sonne vom Himmel und pünktlich um 10 waren alle Tische gedeckt, der Pavillon aufgebaut, der Sekt gekühlt und der Kuchen gebacken. Liebe Freundinnen haben mich tatkräftig unterstützt, Selma hat die Snacks gerichtet, Ute die Bewirtung übernommen und Sharon hat wunderbare Ausstellungsstücke gebastelt, z.B. eine tolle Girlande „Willkommen“, die wir quer über den Gartenweg gespannt haben.

Und dann kamen auch schon die ersten Gäste, haben gestaunt und gefachsimpelt. Ich hatte einige kleine Vorführungen vorbereitet,  Sharon hat uns gezeigt, wie einfach eine Rosette  zu falten ist und danach gab es einige kleine Make & Takes.

Hier ein kleiner Einblick.

Open_house

Ein Teil der Fotos sind unter dem blauen Pavillon entstanden, deshalb der Farbstich.

Die kleinen Begrüßungsgoodies (in der Mitte der Collage) habe ich nach der Vorlage von Bella gebastelt und der Größe der Schokolade angepasst.

Es war so ein toller Tag und wie immer vor solchen Events war ich so doll aufgeregt, aber am Ende des Tages, wenn alles vorbei ist und  man soviel Zustimmung erfährt ist man glücklich und ein klein bisschen stolz.

So und nun begrüße ich noch Pia als neue Leserin des Blogs, viel Spaß hier.

(Leider hat sich ein Follower nach meinem Bahnpost verabschiedet, hoffentlich nicht, weil ich das Kinderabteil gewechselt habe.)

Bis bald
Helke